Einheiten & Technik

Ob Hochwasser, Räumarbeiten oder Schneegefahren – die Liste der Einsatzoptionen für das THW ist lang und vielfältig. Um diesen und anderen Gefahren angemessen begegnen zu können, bündelt das THW Personal und Spezialtechnik in unterschiedlichen Einheiten.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über die technischen Facetten des THW Kaltenkirchen informieren. Sie können nachlesen, was sich hinter dem OV Stab, dem Technischen Zug, den Bergungsgruppen sowie den Fachgruppen Räumen und Sprengen verbirgt und welches Leistungsspektrum diese THW-Einheiten aufweisen – kurz: Welche Hilfe Sie vom THW Kaltenkirchen erwarten können.

Technischer Zug - Zugtrupp

Um den vielfältigen Anforderungen des Bevölkerungsschutzes und der örtlichen Gefahrenabwehr gewachsen zu sein, setzt das Technische Hilfswerk auf eine Kombination von einheitlichen Bergungsgruppen und spezialisierten Fachgruppen. Jeder Ortsverband verfügt über einen Zugtrupp, dem mindestens eine Bergungsgruppe und mindestens eine Fachgruppe angehören.

Die Bergungsgruppe 1 und Bergungsgruppe 2 sind mit Ausstattung und Personal in der Lage, ein breites Aufgabenspektrum abzudecken, das heißt zu retten, zu bergen, Sicherungs- und leichte Räumarbeiten vorzunehmen sowie vielfältige technische Hilfe zu leisten.


Die Fachgruppen – im OV Kaltenkirchen die Fachgruppe Räumen (A) und Sprengen - ergänzen diese Aufgaben durch extra geschulte Einsatzkräfte mit Spezialgeräten. Die vielen verschiedenen Fachgruppen sind bundesweit so verteilt, dass sie in einem bestimmten Radius als Ergänzung für mehreren THW-Ortsverbände zur Verfügung stehen. D.h. in einem gewissen Radius ist jeweils nur eine Fachgruppe an einem Ortsverband angegliedert. Diese steht aber mehreren THW-Ortsverbänden im Bedarfsfall zur Verfügung.

Eine Übersicht aller THW-Einheiten und Fachgruppen erhalten Sie hier.

Die Bergungsgruppe 1 rettet Menschen und Tiere und birgt Sachwerte aus Gefahrenlagen, führt Sicherungsarbeiten an Schadenstellen durch, übernimmt leichte Räumarbeiten und richtet Wege und Übergänge her.

Als vielseitigste Gruppe im Technischen Zug sind Personal und Ausstattung auf die Bewältigung eines möglichst breiten Aufgabenspektrums ausgerichtet.

Die Bergungsgruppe 1 kommt als Schnell-Einsatz-Gruppe regelmäßig zuerst zum Einsatz.

Die Bergungsgruppe 2 verfügt neben der Grundausstattung (wie Bergungsgruppe 1) über zusätzliche schwerere Komponenten.

Mit ihrem Material kann die Bergungsgruppe 2 auch da retten und bergen, wo höhere Leistung oder alternative Spezialgeräte erforderlich sind, z. B. wenn Lärm und Abgase verbrennungsgetriebener Werkzeuge Menschen gefährden oder den Einsatz behindern.

Die Fachgruppe Räumen verfügt über leistungsfähige Baumaschinen.

Mit Hilfe des Radladers räumt die Fachgruppe Schadensstellen, legt Zu- und Abfahrtswege an, hebt Gräben und Abflüsse aus und zerkleinert Hindernisse und Trümmer.

Die Fachgruppe Sprengen (FGr Sp) unterstützt Einsätze und beseitigt Gefahren mit Hilfe von Sprengungen. Ein Beispiel ist die Sprengung von Eisschollen, die sich an einer Brücke stauen.