Einheiten & Technik

Ob Hochwasser, Räumarbeiten oder Schneegefahren – die Liste der Einsatzoptionen für das THW ist lang und vielfältig. Um den vielfältigen Anforderungen des Bevölkerungsschutzes und der örtlichen Gefahrenabwehr gewachsen zu sein, setzt das Technische Hilfswerk auf eine Kombination von einheitlichen Bergungsgruppen und spezialisierten Fachgruppen.

Jeder Ortsverband verfügt über einen Technischen Zug, dem mindestens ein Zugtrupp, eine Bergungsgruppe, sowie mindestens eine weitere spezialisierte Fachgruppe angehören. Die vielen verschiedenen Fachgruppen sind bundesweit so verteilt, dass sie in einem bestimmten Radius als Ergänzung für mehreren THW-Ortsverbände zur Verfügung stehen. D.h. in einem gewissen Radius ist jeweils nur eine Fachgruppe an einem Ortsverband angegliedert. Diese steht aber mehreren THW-Ortsverbänden im Bedarfsfall zur Verfügung.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über die technischen Facetten des THW Kaltenkirchen informieren. Sie können nachlesen, was sich hinter dem OV Stab, dem Technischen Zug, der Bergungsgruppe sowie den Fachgruppen "Notversorgung und Notinstandsetzung", "Räumen" und "Sprengen" verbirgt und welches Leistungsspektrum diese THW-Einheiten aufweisen. Kurz: Welche Hilfe Sie vom THW Kaltenkirchen erwarten können.

Die Gesamtübersicht aller Einheiten, die das THW für nationale sowie weltweite Einsätze vorhät, finden Siehier.

Technischer Zug

Der Technische Zug (TZ) ist die taktische Einheit des THW für die vielfältigen Aufgaben, die das THW erfüllen kann. Die Technischen Züge des THW sind bundesweit einheitlich aufgestellt, d.h. in allen 668 THW Ortsverbänden existiert mindestens ein Technischer Zug bestehend aus einem Zugtrupp, einer Bergungsgruppe und mindestens einer weiteren spezialisierten Fachgruppe.

An der Spitze des Technischen Zuges steht der/die Zugführer*in mit seinem Zugtrupp (ZTr). Dabei ist der Zugtrupp die direkte Unterstützung bzw. das "Führungsinstrument" für die Zugführung.

Der/die Zugführer*in führt den Einsatz des Technischen Zuges bzw. mehrerer Fachgruppen und ist damit die Schnittstelle zur Einsatzleitung der anfordernden Behörde, von der er/sie die Aufträge erhält.

Im Ortsverband Kaltenkirchen besteht der Technische Zug aus dem Zugtrupp, der Bergungsgruppe, der Fachgruppe "Notversorgung und Notinstandsetzung" sowie den Fachgruppen "Räumen (C)" und "Sprengen".

Der Technische Zug (TZ) ist die taktische Einheit des THW für Aufgaben bei der technischen Hilfe, insbesondere auch im Bereich der Infrastruktur. Er besteht aus einem Zugtrupp, mindestens einer Bergungsgruppe 1 sowie einer überörtlichen / überregionalen, spezialisierten Fachgruppe. Sein Einsatz erfolgt in modularer Weise in Anpassung an die Erfordernisse der Schadenbekämpfung. Dabei sind Personal und Technik auf eine weitgehende Verzahnung mit weiteren überörtlichen oder überregional beistellbaren Fachgruppen ausgerichtet.

Die Bergungsgruppe ist eine universell einsetzbare Teileinheit im Technischen Zug. Das Personal und die Ausstattung sind auf die Bewältigung eines möglichst breiten Aufgabenspektrums ausgerichtet.

Die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N) verfügt über spezielle Fähigkeiten im Bereich Notversorgung, Notinstandsetzung und Transport. Darüber hinaus ist sie als Bindeglied zwischen bzw. Unterstützungseinheit für weitere THW-Fachgruppen konzipiert.

Die Fachgruppe Räumen beseitigt Trümmer und massive Hindernisse durch den Einsatz von spezifischen Baumaschinen. Sie schafft mit ihren Baumaschinen nutzbare Arbeitsflächen und baut behelfsmäßig Straßen. Mit ihren Fahrzeugen unterstützt die Fachgruppe bei logistischen Aufgaben. Mit dem Teleskoplader werden Arbeiten anderer Teileinheiten in der Höhe unterstützt.

Die Fachgruppe Sprengen (FGr Sp) unterstützt Einsätze und beseitigt Gefahren mit Hilfe von Sprengungen. Ein Beispiel ist die Sprengung von Eisschollen, die sich an einer Brücke stauen.